Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen RevisionVorhergehende Überarbeitung
Beide Seiten der Revision
betriebssysteme_installieren_umgang_mit_iso-dateien [2012/10/10 17:16]
ul1004 erstellt - noch in Arbeit
betriebssysteme_installieren_umgang_mit_iso-dateien [2012/10/11 11:58]
ul1004 final 1.0
Zeile 7: Zeile 7:
 =====Erstellen von bootfähigen Medien===== =====Erstellen von bootfähigen Medien=====
  
-==Für boot-DVDs bzw. CDs:==+===Für boot-DVDs bzw. CDs:===
  
-Die ISO-Datei mit einem beliebigen Brenn-Programm __als Image, nicht als Daten-CD / DVD__ auf einen Datenträger brennen. \\+Die ISO-Datei mit einem beliebigen Brenn-Programm __als Image, nicht als Daten-CD/DVD__ auf einen Datenträger brennen. \\
 Dabei am besten einen leeren, neuen oder gründlich formatierten Datenträger verwenden. Kratzer sind hier natürlich auch Fehlerquellen, wie immer im Umgang mit CDs bzw DVDs. Dabei am besten einen leeren, neuen oder gründlich formatierten Datenträger verwenden. Kratzer sind hier natürlich auch Fehlerquellen, wie immer im Umgang mit CDs bzw DVDs.
 \\ \\
 +Die CD/DVD ist nun bootfähig. Geben Sie sie in das entsprechende Gerät ein und starten Sie es dann neu. Wählen Sie anschließend im Bootmenü (i.d.r. F2) die CD/DVD als Bootmedium aus.
 \\ \\
-==Für boot-Sticks==+\\ 
 +===Für boot-Sticks===
  
 hier gestaltet sich der Vorgang ein wenig komplizierter. Dafür bringt die Verwendung eines Sticks aber auch einige Vorteile mit sich. Man ist deutlich flexibler, kann z.B. gleich mehrere Boot-Programme auf ein und demselben Stick installieren. Außerdem ist Das Medium kleiner und nicht so empfindlich. Obendrein lässt sich der Stick formatiert später immer noch, als Datenträger nutzen. hier gestaltet sich der Vorgang ein wenig komplizierter. Dafür bringt die Verwendung eines Sticks aber auch einige Vorteile mit sich. Man ist deutlich flexibler, kann z.B. gleich mehrere Boot-Programme auf ein und demselben Stick installieren. Außerdem ist Das Medium kleiner und nicht so empfindlich. Obendrein lässt sich der Stick formatiert später immer noch, als Datenträger nutzen.
  
-Um einen Stick bootfähig zu machen verfahren Sie wie folgt: +Um einen Stick bootfähig zu machen ist es nützlich ein kleines Programm zu downloaden, welches einen Großteil der Aufgaben für Sie übernimmt.
-  -Am einfachsten ist es ein Programm zu downloaden, was die meißten Aufgaben für Sie übernimmt. Empfehlenswert ist hier beispielsweise ein Programm wie <html><a href="http://www.pendrivelinux.com/yumi-multiboot-usb-creator/">YUMI</a></html> +
 \\ \\
 \\ \\
 +==Anleitung beispielhaft für YUMI:==
 +==1)==
 +Laden Sie sich <html><a href="http://www.pendrivelinux.com/yumi-multiboot-usb-creator/">YUMI</a></html> oder vergleichbare Software herunter.
 \\ \\
-2bfür die Installation von Betriebssystemen eine Boot dvd bzw einen bootstick erstellen (Daten sichernWindows USB DVD download tool / YUMI\\ +==2)== 
- +Installieren Sie das Programm, stellen Sie sicher, dass ein USB-Stick eingesteckt ist und führen Sie es aus. Es wird nicht immer ein Desktop-Icon erstellt. In diesem Fall in "Start" -> "Programme/Dateien suchen" Yumi eingeben und dort öffnen. 
--In Arbeit-+\\ 
 +==3)== 
 +Wählen Sie unter "Step 1:" den Laufwerkbuchstaben des USB-Sticks aus. 
 +<note warning>im Folgenden werden Daten formatiert. Überprüfen Sie den Laufwerkbuchstaben nochmals mit dem Explorer um eine Verwechslung zu vermeiden</note> 
 +==4)== 
 +Wählen Sie "Format <Laufwerkbuchstabe> (Erase Content)
 +\\ 
 +==5)== 
 +Wählen Sie unter "Step 2:" entweder gewünschte Linux-Software aus der Liste (Diese wird dann vor der Installation automatisch herunter geladen). Oder wählen Sie, wenn Sie bereits eine ISO-Datei haben, den vorletzten Punkt "Try an unlisted ISO"
 +\\ 
 +==6)== 
 +Unter "Step 3:" können Sie nun die ISO-Datei aus Ihrem Verzeichnis wählen, die später gebootet werden soll.\\ 
 +{{:format._iso.png?500|}}\\ 
 +\\ 
 +==7)== 
 +Starten Sie den Vorgang mit "Create", __überprüfen Sie nochmals genau alle Einstellungen__ und bestätigen Sie mit "Ja" 
 +<note tip>Es ist empfehlenswert, dem PC während der Erstellung des Boot-Sticks keine weiteren Aufgaben zu geben.</note> 
 +==8)== 
 +Nach Abschluss der Übertragung, können Sie mit YUMI noch weitere ISO-Dateien auf den Stick übertragen.\\ 
 +{{:weitere_iso.png?500|}}\\ 
 +Sie können dann später im Boot-Menü entscheiden, welche ISO gebootet werden soll. 
 +\\ 
 +\\ 
 +Ihr USB-Stick ist nun bootfähig. Stecken Sie ihn vor dem Systemstart in das entsprechende Gerät ein und wählen Sie im Bootmenü (i.d.r. F2) den Stick als Bootmedium aus. 
 +{{tag>linux mailclient software windows}}
QR-Code
QR-Code Betriebssysteme installieren und Umgang mit ISO Dateien (erstellt für aktuelle Seite)